Überbrückungshilfe

7. Dezember 2017

Advent also. Zeit des freudigen Wartens. Aufs Christkind, auf den Weihnachtsurlaub, auf den Dreizehnten. Neben innerer Einkehr, Glühwein-Nachwehen und Mutters zuckersüßen Vanillekipferl, hat der Dezember noch etwas sehr schönes zu bieten: das tägliche Kalendertürchen.


Kindheitserinnerungen. Damals, als die Welt noch von Christkind, Osterhase und Zahnfee bevölkert war und Dezember der Monat versierter Keksverkostung und intensiven Bravseins – damals gab es nichts Besseres, als morgens aus dem Bett zu springen, zum Adventskalender zu hechten und voller Spannung das Tages-Türchen zu öffnen. Hinter glitzernder Kartonage warteten kleine Illustrationen mit Engelchen und rotbackigen Nikoläusen, mit rodelnden Kindern, Schnee- und Lebkuchenmännern. Später dann gab es Bildchen und winzige Schokoladenfiguren. Noch später größere und buntere Süßigkeiten und kleine Spielsachen. Und kurz bevor man dann zu erwachsen war und zu beschäftigt für die frühmorgendlichen Überraschungsmomente, schenkte die beste Freundin einen Adventskalender mit besinnlichen Gedanken hinter jedem Türchen. Thema Entschleunigung und Achtsamkeit. Eine mittelmäßig steile Karriere, um ehrlich zu sein. Und das, obwohl man sich ja auch im Erwachsenenalter gerne mal überraschen lässt. Am besten noch vor dem Frühstück. Am besten mit Türchen zum vorsichtigen Öffnen. Und am allerbesten: mit einem spannenden und erwachsenentauglichen Inhalt, der sich weit abseits von Schokolade, schlauen Sinnsprüchen und weihnachtlichem Kitsch bewegt.

Kürzlich entdeckt: ein ganz anderes Durch-den-Advent, etwa mit dem Adwurstkalender, dem Craft Beer Kalender, dem Gin Kalender. Je nach Geschmack und Vorliebe. Wir, als erklärte Food-Victims haben uns in den BEEF! + Kalieber Adwurstkalender sozusagen schockverliebt. Kitschfreies Packaging, genialer Inhalt: 24 Türchen prall gefüllt mit exklusiven Fleischspezialitäten! Zum selber genießen oder mit Freunden teilen. Ja gut, vielleicht nicht grad vor dem Frühstück. Aber Eines ist sicher: So ein Adventskalender zur Überbrückung der Wartezeit ist eine feine Sache. Ein wenig Ablenkung vom Alltagswahnsinn. Mal wieder Kind sein. Einfach nur warten und freuen und an den Fingern oder Genussmomenten oder Kronkorken die Tage abzählen, bis das Christkind kommt. Oder der wohlverdiente Urlaub. Advent eben.

 

Hier entdeckt: Beef! Magazin, Adwurstkalender von Beef! + Kalieber
Bild: Beef! + Kalieber      Bearbeitung: SANNI

Previous Post Next Post

You may also like