Learn, taste, love!

14. September 2018

Wertschätzung. Für das Lebensmittel, für echte Qualität und für die kundigen Hände, die aus einem Weizenkorn einen Teller dampfender Pasta entstehen lassen. Das ist es wohl, worauf FICO Eataly World es abgesehen hat. Kein Fishing for Compliments. Nein, hier geht es um die ehrliche Arbeit mit der Erde, mit Tieren, mit Sonne und Regen.

 

Wein, Olivenöl, Parmigiano Reggiano, Culatello. Die Liste italienischer Spitzenprodukte könnte beliebig weitergeführt werden. Bis auf Wasser im Mund und Magenknurren würde das aber wenig bringen. Wir haben es längst kapiert: Italiens ganzer Stolz ist das landwirtschaftlich hergestellte Lebensmittel. Kein Wunder also, dass hier, im Land der güldenen Sonne und kreativen Legislative der weltweit größte interaktive Foodpark seine Tore geöffnet hat. FICO Eataly World, das neue Mekka für Genießer und Italien-Fans befindet sich direkt vor den Toren Bolognas und ist nicht nur flächenmäßig gigantisch. Hier sollen Besucher das Lebensmittel verstehen und mit allen Sinnen erleben. Schritt für Schritt, vom Anbau zum fertigen Endprodukt. Vom Saatkorn zur Nudel, vom Schaf zum Pecorino.

Eine Fläche von zwei Hektar nehmen allein die Felder, Äcker und Stallungen ein, die zum Mega-Projekt gehören. Ausmaße, die schon beim Lesen schwindelig machen. Rund 200 Tierrassen und 2.000 Nutzpflanzen-Arten. Hier lebt Biodiversität, kann besucht und bestaunt werden. Aber damit nicht genug. Über 40 landwirtschaftliche Betriebe und Manufakturen sind hier ebenfalls vertreten und gestatten den Besuchern wertvolle Einblicke in die traditionelle Lebensmittelverarbeitung, wie etwa das Pressen von Olivenöl oder die Herstellung von Mozzarella. Ein umfassendes Bildungsprogramm für Klein und Groß, für Laien und Insider, ist fester Bestandteil der FICO-Philosophie. Und weil Wissen allein nicht satt macht, wird in zahlreichen Sternerestaurants, traditionellen Trattorie, Bistros und Streetfood-Buden die italienische Küche zelebriert. Die Hauptakteure sind dabei natürlich in erster Linie die Erzeugnisse aus der projektinternen Landwirtschaft. Und wer dann noch Lust auf Shopping hat, dem sei’s vergönnt! Auf einer Verkaufsfläche von über 9.000 Quadratmetern gibt es so ziemlich alles, was Italien genusstechnisch zu bieten hat. Keine Sorge vor langen Laufwegen: die Marktstände werden hier stilsicher per azurblauem Bianchi-Dreirad abgeklappert. Und zwar so lange, bis der riesige Einkaufskorb voll ist. Next Stop: Bologna!

 

Hier entdeckt: FICO Eataly World
Bild: Jorge Zapata, Bearbeitung by SANNI

Previous Post Next Post

You may also like

Schreib mal...